Dez 302010
 

Nachdem eine mir unbekannte Leserin meines Blogs sogar den Weg in den Chat gefunden hat um mir zu erzählen wie schreibfaul ich geworden bin, habe ich mich dazu durchringen können mal wieder etwas zu schreiben.

Die Weihnachtszeit fing dieses Jahr wie immer mit dem Geschenke Stress an. Wie üblich klärte ich ab, mit wem ich mir etwas schenken würde und mit wem nicht. Von jemandem ein Geschenk zu bekommen, für den man selber keins hat ist unschön und galt es zu vermeiden. Dies ging diesmal allerdings gleich dreifach in die Hose, wobei mich da eher weniger die Schuld trifft. Dazu aber später mehr.

Als ich meine Geschenke dann zusammen hatte war ich froh und konnte mich die letzten 3 Tage auf Weihnachten mit der Familie und meiner Freundin freuen…DENKSTE!

Donnerstag 23. Dezember:
Ich wollte mit meiner Mama und meiner Schwester in die Stadt und dann mit dem Auto zu meiner Freundin.

Aber wie das verflixte Wetter es so wollte waren die Straßen unpassierbar, ich durfte also alleine einkaufen gehen und zu meiner Freundin fahren, welche auf dem Land wohnt viel auch flach.

Freitag 24. Dezember:
Weihnachten mit der Familie viel zum Glück nicht aus. Wir hatten echt eine schöne Zeit, auch wenn ich feststellen musste, dass es nicht ausreicht die Weihnachtslieder auf Gitarre spielen zu können. Wenn nämlich 3 Leute in 2 Geschwindigkeiten und 3 Tonlagen dazu singen kommt man als Wiedereinsteiger ziemlich leicht durcheinander. Wir haben also eigentlich mehr gelacht als gesungen *g*. Geschenke technisch war mein Highlight dieses Jahr ein Schallplattenspieler… Ja, ein Schallplattenspieler an Weihnachten 2010. Nach einem sehr leckeren Raclette Essen musste den natürlich gleich mit den alten Platten von Papa ausprobieren *g*.

Da das Wetter nicht zum nach Hause fahren einlud schlief ich mehr oder weniger unfreiwillig im Haus meiner Eltern, denn für den nächsten Tag war die Verwandtschaft eingeladen worden.

Samstag 25. Dezember:
Der nächste Rückschlag: Die Schwester meiner Mutter konnte wegen des Wetters nicht an dem hervorragenden Essen teilhaben konnte. Es wurde aber trotzdem wie immer viel geredet, gelacht und eine riesige Pute mit diversen Beilagen vertilgt.

Wieder zu Hause angekommen fand ich einen Riesigen Karton in meinem Zimmer, der keinen Zweifel daran ließ, dass es sich hierbei um Lautsprecher handelte. Meine Freunde hatten zusammengelegt um mir diese Freude zu bereiten. Vielen Dank an dieser Stelle an: Stef, Chris, Jan, Kirsten und Daniel. Meine Freude war echt riesig :). Einen Plattenspieler hatte ich ja  jetzt und neben dem alten Verstärker meines Vaters, der noch aus den frühen 80ern erhalten geblieben war, fehlten mir Boxen und die hätte ich an einem Samstagabend nicht kaufen können, geschweige denn an dem darauf folgenden Sonntag.

Also Chris und Daniel, wir hatten doch abgemacht, dass wir uns nichts schenken, Mensch Mensch. Jan, dich hatte ich mal so gar nicht auf der Rechnung. Trotzdem nochmal danke.

Seit Samstag ist der sonst so übliche Klang meiner MP3 Sammlung über die Aktivboxen meines PC nur noch selten zu vernehmen. Der Klang der Schallplatten ist einfach von deutlich höherer Qualität. Dagegen wirken MP3’s regelrecht steril und eintönig.

Sonntag: 26. Dezember:
Den weg zu meinen Eltern um beim Reste-essen zu helfen entschied ich wegen erneutem Schneefall abzusagen. Eigentlich schade, aber was will man machen…

edit: ui, da habe ich doch glatt vergessen zu erwähnen, dass Kirsten da war und mich über eine Stunde lang massiert hat. DANKE nochmal.

Montag 27. Dezember:
Endlich Montag, ich konnte meine Schallplattensammlung, die bis dato nur aus einer „Cat Stevens – Greatest Hits“ und einiger Platten meines Mitbewohners bestand erweitern.

Für 43€ erstand ich folgende 8 LPs:

Die Toten Hosen – Auf dem Kreuzzug ins Glück (Doppel LP)

Herbert Grönemeyer – Sprünge

The Rolling Stones – Greatest Hits

Billy Joel – Storm Front

Santana – Beyond Appearances

Kiss – Peter Criss

Johnny Cash – The Great Johnny Cash

Dazu kam noch „CASH / Dylan – Songs from the real America“ welche ein Geschenk meiner Schwester war.

Zusammen mit den Platten die sich Stef am nächsten Tag kaufen würde, haben wir jetzt 20 Schallplatten.

Die alten Schallplatten kann man wirklich günstig erstehen. Allerdings gibt es einen Zeitraum von ca. 1990-2005 in dem quasi überhaupt keine Schallplatten erschienen sind. Heutzutage bringen jedoch viele Künstler ihre Lieder wieder auf der guten alten Schallplatte auf den Markt, diese sind jedoch deutlich Teurer als die gebrauchten alten (ca. 20-30€).

Z.B. haben die Toten Hosen zum Weihnachtsgeschäft alle ihre Alben, auch jene, die nie auf Schallplatte erschienen sind auf selbigem herausgebracht. Die Platten werden in einer Hand signierten Holzkiste mit limitierter Auflage verkauft. Das ganze kostet dann auch schlappe 380€ und ist somit für mich leider etwas teuer. Über unerwartete Geschenke freue ich mich aber immer *g*.

Wer Platten erstehen möchte und im Raum Flensburg wohnt sollte unbedingt beim „Musikpalast“ im „Neptunhof“ am Ende der Einkaufsstraße vorbei schauen, die haben wahre Schätze an Schallplatten.

Sonst gibt es Schallplatten auch bei Amazon und Co.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)

What is 8 + 12 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)